Ruhrcamping Essen: Flut, Hilfe und Hoffnung

„Als das Wasser abgeflossen ist, haben wir nicht daran geglaubt, dass noch irgendetwas zu retten ist.“ Simone Bauer war verzweifelt, als der Glamping-Platz Ruhrcamping in Essen im Sommer plötzlich unter Wasser stand. Wassermassen ohne Erbarmen, geöffnete Schleusen ohne Warnung – und 15 Jahre Arbeit dahin. Dachte sie. Aber dann erfuhren sie und ihr Mann Gerd Hilfe und Unterstützung von allen Seiten. Und konnten Ihren Platz schon einige Wochen später wieder öffnen. Im Camping-Glück-Podcast erzählt Simone von dunklen Stunden, die zusammenschweißten – und davon, wie sie und ihr Mann überhaupt an diesen Platz gekommen sind – „wie die Jungfrau zum Kinde.“

Direkt an der Ruhr haben die beiden eine Glamping-Oase geschaffen:

https://ruhrcamping.com/

Sogar einige der Bauwagen sind schon renoviert – aber noch lange sieht´s an der Ruhr nicht so aus, wie vor der Flut. Daher läuft auch die Spendensammlung für Ruhrcamping weiter. Wer sie unterstützen mag, kann das hier:

https://www.betterplace.me/ruhrcamping-vor-dem-aus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.